Konferenzband 2017

Arbeitstitel: Perspektiven und Zukunft hochschuldidaktischer Forschung

Das Thema

Forschende aus den verschiedensten Disziplinen beschäftigen sich mit dem Lernen und Lehren an Hochschulen. Die Pädagogische Psychologie etwa untersucht individuelle Charakteristika von Hochschullehrenden und Studierenden und deren Bedeutung für Lehr- und Lernprozesse. Hochschul- und Mediendidaktiker/-innen analysieren Lehr-Lernarrangements, deren Wirkungen wie auch Rahmenbedingungen. Die soziologische Hochschulforschung befasst sich mit den politischen, institutionellen und organisatorischen Aspekten (auch) von Hochschullehre.

Aufbauend auf der Veranstaltung Perspektiven und Zukunft der Forschung zum Lehren und Lernen an Hochschulen im September 2017 planen wir ein Buchprojekt, in dem verschiedene Forschungszugänge zusammengebracht werden. Auch das Buchprojekt setzt einen klaren Akzent auf Forschung in Abgrenzung zu Praxiskonzepten, Erfahrungsberichten und Serviceangeboten. Zugleich wird Wert auf methodologische Offenheit und forschungsmethodischen Pluralismus gelegt.

Wir wollen vor diesem Hintergrund auch für das Buchprojekt all diejenigen Forschenden ansprechen, die zum einen ihre theoretischen oder empirischen Vorhaben und Projekte untereinander teilen wollen und die zum anderen ein Interesse daran haben, ein Netzwerk für hochschuldidaktische Forschung aufzubauen.

Die Grobkonzeption des Buches sieht vier Teile vor

 

Teil 1: Forschung zu Zielen der Hochschulbildung (max. 2 bis 4 Beiträge)

Der erste Teil der Publikation befasst sich mit den Zielen von Hochschulbildung als Referenz für hochschuldidaktisches Handeln. Denkbar sind hier unter anderem: Bildungstheoretische Herleitung von Zielsystemen für die Hochschulbildung oder vergleichende Untersuchungen.

 

Teil 2: Forschung zu institutionellen und organisationalen Bedingungen der Hochschulbildung (2 bis 4 Beiträge)

Der zweite Teil befasst sich mit Fragen institutioneller und organisationaler Charakteristika von Hochschulen als Rahmenbedingungen für die Hochschulbildung. Denkbar sind hier empirische Untersuchungen zur Gestaltung von Strukturen in der Lehre, Veränderungsprozessen, Unterstützungs- und Anreizmaßnahmen, (infra-)strukturellen Gestaltungsvarianten bei der Entwicklung von Studienprogrammen, Lernräumen etc. Auch Forschung zur Gestaltung und Wirkung hochschuldidaktischer Aus- und Weiterbildung sind hier möglich.

 

Teil 3: Forschung zum akademischen Lehren und Lernen (2 bis 4 Beiträge)

Der dritte Teil thematisiert Forschungsarbeiten zum Lehren und Lernen. Denkbar sind hier Untersuchungen zu individuellen Merkmalen von Studierenden und Lehrenden (Lern-/Lehrvoraussetzungen), Entwicklungsverläufen im Studium bzw. der Laufbahn als Hochschullehrendem oder Zusammenhängen zwischen Lehr- und Lernhandeln.

 

Teil 4: Methodologische Forschung (2 bis 4 Beiträge)

Der vierte Teil setzt sich mit methodologischen Fragen hochschuldidaktischer Forschung auseinander. Denkbar sind hier Beiträge zu epistemologischen Grundlagen, verschiedenen Forschungsdesigns, Fragen von Datenzugang und -qualität oder zum Umgang mit methodischen Herausforderungen.

 

Einreichungen

Organisatorische Details des Sammelbandes:

 

Deadline Was
31.04.2017 Einreichung einer max. 1-seitigen Themenskizze für Ihren Beitrag
30.05.2017 Aufforderung zum Schreiben eines Beitrags für den Sammelband
31.08.2017 Einreichung des kompletten Beitrags (10-15 Seiten)
31.10.2017 Cross-Review der Beiträge  –> Jede/r Autor/-in begutachtet 2 andere Beiträge.
31.12.2017 Einreichen der überarbeiteten Beiträge
2. / 3. Quartal 2018 Publikation des Sammelbandes